Allgäuer U16 Alpin Kader mit zwei Siegen, einem zweiten Platz und einer starken Teamleistung beim DSC U16 in Berchtesgaden

Dreitägiges dickes Programm für die 17 Athleten aus dem Allgäu. Bei der Techniküberprüfung am Jenner herrschten knackige Bedingungen. Auf sehr harter Piste und bei zum Teil sehr glatten Schneebedingungen haderten viele der Allgäuer Athleten noch mit ihren Ergebnissen. Lukas Mayr und Silvan Veit lagen nach vier Techniküberprüfungen als einzige Allgäuer ganz vorne.

Am zweiten Wettkampftag zeigten alle Athleten, was in Ihnen steckt. Beim Nacht-Riesentorlauf fuhr Rosalie Kotz SC Sonthofen als jüngerer Jahrgang auf einen hervorragenden 4. Platz, Kim Marschel SC Oberstaufen musste sich mit Platz 5 zufriedengeben. Als 13. rundete Selina Schlitzer SC Halblech das gute Team Ergebnis der Mädchen ab.

Bei den Jungen bewies Lukas Mayr SC Bolsterlang, warum er als Riesentorlauf-Spezialist gehandelt wird. Nach einem guten ersten Lauf überzeugte er im zweiten Lauf mit Tagesbestzeit und fuhr noch auf den 2. Platz nach vorne. Silvan Veit SC Rettenberg, nach dem ersten Durchgang noch zweiter, riskierte alles und wollte den Sieg. Leider warfen ihn einige Fehler auf den 4. Platz zurück. Felix Rösle SC Sonthofen als 9. und Mika Ramsbacher SV Hindelang als 11. bewiesen solide Leistungen.

Der dritte Veranstaltungstag wurde am Jenner im Trainingszentrum des DSV auf einer sehr anspruchsvollen und eisigen Piste ausgetragen, die im Slalom viele Opfer forderte.

Kim Marschel ließ sich von den Bedingungen nicht aus der Ruhe bringen und gewann mit zweimal Laufbestzeit überlegen bei den Mädchen. Paulina Agsteiner, SC Marktoberdorf, zeigte einen klaren Aufwärtstrend. Nach Durchgang 1 lag sie sogar auf einem aussichtreichen vierten Platz, am Ende sprang als 8. ein Platz unter den Top Ten heraus, Selina Schlitze,r SC Halblec,h platzierte sich auf Rang 9.

Bei den Jungen lagen nach dem ersten Durchgang 10 Athleten in weniger als 8 Zehntel, somit riskierten die Jungs im zweiten Durchgang alles.

Silvan Veit als 5. des ersten Durchgangs fiel, wie einige andere der Top Ten, im zweiten Durchgang aus. Felix Rösle als 6. verlor nach Patzer ein paar Plätze und landete am Ende auf Rang 12. Von Platz 9 im ersten Durchgang und deutlicher Laufbestzeit im zweiten Lauf, setzte sich Mika Ramsbacher an die Spitze und gewann seinen ersten DSC. Levin Kuhn, SC Nesselwang, belegte einen starken 6. Platz, Lennart Jauch, TSV Gestratz, wurde 11.

In der Gesamtwertung führt nach 4 von 14 Wettkampftagen Mika Ramsbacher den Deutschen Schülercup an. Bei den Mädchen liegt Kim Marschel auf dem zweiten Platz der Zwischenwertung.

Post Author: Dieter Haug