Allgäuer Wintersportler golfen für den Nachwuchs

ASV Golfturnier 2020

Jedes sportliche Ereignis hat zwei Seiten, über die berichtet werden kann. Das ist zum einen der sachlich orientierte Ergebnisspiegel, in dem die erzielten Leistungen in Zahlen und Tabellen dokumentiert werden. Der geneigte Leser nimmt diese zur Kenntnis, sortiert sie in Kategorien und Schubladen ein, hat sie aber, je nach Interesse, schnell wieder vergessen.

Die andere Seite ist verbunden mit Emotionen, Glücksgefühlen oder tragischen Erinnerungen, beschreibt also die menschliche Empfindung und lässt die Leserschaft mitfühlen, am Geschehen teilhaben. So kann ein Sieg oder eine Niederlage auch für den Betrachter nachzuempfinden sein, können Verhaltensweisen verständlich werden, die hinter dem Zahlenkonstrukt ansonsten verborgen bleiben. Ein achter Platz ist aus der Sicht des Wettkämpfers ein Fiasko oder das beste Ergebnis der vielleicht noch jungen Karriere. So gesehen vermag der nicht fachkundige Leser eher das Geschehen einordnen und verstehen. Am besten werden diese dokumentiert von den Protagonisten selbst.  Anlässlich des ASV Charity Golf Turniers, das dieses Jahr in Oberstaufen-Steibis stattfand, war der Reporter auf Stimmenfang. Hier einige Auszüge:

 

Stimmen zum Golfturnier:

Claudia Reusch, GC Sonnenalp, Skischulleiterin: „Solche Turniere sind immer eine tolle Gelegenheit, viele Bekannte aus Ski- und Golfkreisen zu treffen, Beziehungen aufzufrischen und sich mit vielen Leuten zu unterhalten.“

Martin Oßwald, GC Oberstdorf, ehemaliger Alpin Nationaltrainer Norwegen und Deutschland: „Steibis ist ein sportlicher Platz, auf dem es keine ebenen Fairways gibt, diese aber dennoch nahe beieinander liegen. Ein großes Kompliment an den ASV für die Top-Organisation.“

Bori Werner Kössel, GC Hellengerst, ehemaliges Vorstandsmitglied des ASV: „Der ASV richtet schon seit 14 Jahren einmal im Jahr ein Golfturnier aus, dessen Erlös gänzlich an den Skinachwuchs geht. Dieses Jahr war die Beteiligung mit 132 Teilnehmern rekordverdächtig. Auch die Helfertruppe von DSV-Telemarkreferent Chris Leicht meisterte die Aufgaben souverän und stets freundlich.“

Michael Huber (12), GC Oberstdorf, Sohn von Bernie Huber (Schülersportwart im DSV): „Das war mein erstes Turnier. Ich spiele erst seit einem Jahr Golf. Es hat viel Spaß gemacht, doch eine besondere Aufregung empfand ich nicht, die empfinde ich eher bei einem Skirennen.“

Lukas Bruscher (11), GC Oberstdorf, Freund von Michael, HC 33(!): „Ich finde den Platz und die Bahnen toll. Da ich noch nicht auf vielen Plätzen gespielt habe, würde ich mich gerne noch verbessern, aber ich liebe auch das Skifahren.“

Herbert John, GC Wiggensbach, Interimspräsident BSV, hat als damaliger ASV Vorstand dieses Turnier ins Leben gerufen: „Der Platz ist neben Wiggensbach einer der schwersten im Allgäu. Besonders gut gefällt mir die nette und familiäre Atmosphäre der großen Skifamilie.“

Tobias Müller (27), GC Oberstdorf, Mitglied der SkiCross Nationalmannschaft, spielt seit 5 Jahren Golf: „Auslöser war meine Tante Anette Schmid (Alpin Trainerin). Meine Platzreife machte ich damals an einem Mittwoch und bestritt am darauffolgenden Samstag mein erstes Turnier. Für mich ist es ein cooles Training, da man mental stark gefordert wird. Vor allem die notwendige, lange Anspannung über 4-5 Stunden hilft mir auch im Skisport.“

Daniel Bohnacker, GC Oberstdorf, ebenfalls Mitglied der SkiCross Nationalmannschaft, spielt ebenfalls erst seit 5 Jahren Golf: „Eigentlich wollte ich gar nicht Golf spielen. Für mich hatte das Golfen eher ein spießiges Image. Doch meine Coaches vom OSP Stuttgart drängten mich, anzufangen. Heute gefallen mir vor allem die Sportlerturniere, auf denen allesamt lockere Typen sind und viel gute Laune verbreiten.“

 

Ergebnisse:

  1. Brutto-Teamwertung: Team Lanzelot: Dr. Matthias Heiligensetzer, Felix Kurz, Patrick Heinisch, Andreas Horner (alle GC Wiggensbach)
  2. Netto-Teamwertung: Team Schwedenkreuz: Christine Kleist, Bernd Kleist (GP Winnerod), Bour Renate, Bour Lothar (GC Steibis)
  3. Brutto Damen: Romy Barbara Sutter (GC Licher)
  4. Brutto Herren: Florian Klein (GC Garmisch-Partenkirchen)
  5. Netto HCP Pro – 18,4: Klaus Häger (GC Wiggensbach)
  6. Netto HCP 18,5-28,4: Christine Kleist (GP Winnerod)
  7. Netto HCP 28,5-54: Rainer Jonetz (GC Steibis)
    1. Sonderwertungen: Nearest to the Pin Herren: Christopher Donde (GC Steibis), Damen: Claudia Reusch (GC Sonnenalp)
    2. Longest Drive Herren: Valentin Klawitter (GC Wiggensbach), Damen: Romy Barbara Sutter (GC Licher)

 

Post Author: Dieter Haug