Geissler-Hauber rast zum Doppelsieg

Eine Woche nach dem furiosen Doppelsieg von Kim Marschel, ihren ersten Erfolgen überhaupt bei Fis-Rennen, zog ihr Teamkollege vom Skiclub Oberstaufen nach. Max Geissler-Hauber gewann zwei Rennen in Serie beim internationalen Fis-Slalom in Knittel-Elbigenalp in Österreich. Für Geissler-Hauber waren die Erfolge nach seinem ersten Fis-Sieg im finnischen Suomu im November bereits die Siege Nummer zwei und drei auf „Fis-Race“-Ebene.

Schon am ersten Renntag fuhr der 19-Jährige mit zwei überragenden Zeitläufen (1: 20,64 Minute) in einem stark besetzten Teilnehmerfeld aus acht Nationen und mit 1,01 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen im Deutschen Skiverband, Alois Neff (1: 20,02/SC Garmisch), einen Tagessieg heraus. Rang drei am ersten Tag sicherte sich mit Maximilian Schwarz vom DAV Peißenberg mit 1: 20,21 Minute ebenfalls ein Kaderkollege, der am Ende des Tages das Siegertrio mit drei DSV-Läufern komplettierte.

Entsprechend gingen die deutschen Athleten mit gehörigem Selbstvertrauen in den zweiten Renntag. Erneut gab der Staufner Geissler-Hauber in beiden Slalomkursen erneut den Ton an und gewann das Rennen mit einer Gesamtzeit von 1: 17,52 Minute. Auf Platz zwei landete diesmal Maximilian Schwarz (1: 18,13), der nach seinem dritten Platz vom Vortag einen Schritt nach vorne machte. Der dritte Platz ging an Carlo Dorn (1: 18,33/SC Garmisch), der diesmal mit einer starken Leistung den deutschen Dreifacherfolg abrundete. Für Max Geissler-Hauber und einen Teil der DSV-Teams geht es nun in den Dolomiten wieder um wertvolle Fis-Punkte. (hkb

Post Author: Dieter Haug